Archiv für Dezember 2010

oO°!°°oO00O°°

merry xmas

The Road

Soeben the road gesehen. Ein guter Film, der erstaunlich fesselnd ist, obwohl ein Spannungsbogen eigentlich völlig fehlt. Optisch sieht es ziemlich aus wie Fallout in Filmform, was durchaus als Lob betrachtet werden kann. Naja, ich spare mir weitere Kommentare, Kritiken sind im Netz ja genug zu finden.
Was mich aber irritierte: ich hatte gelesen, dass der Film unter anderem dadurch besticht, auf ein typisches und zwangsläufig unpassendes happy end zu verzichten. Ich hoffe ich versaue nun niemandem den Film wenn ich hier ein wenig vom Ende verrate *blink*spoileralert*blink*: ich will auch nicht zu viel sagen, aber… das Ende ist eine patchwork-Kleinfamilie!? Oder ich habe einen Wink mit dem Zaunpfahl übersehen.

Ich empfinde den Trailer auch gerade als eigentlich total unpassend. Der macht einen auf Action und trifft damit nicht wirklich die Stimmung des Filmes.

Die Leidenschaft der Kritik

Heute:

Anonyme Herrschaft. Zum Verhältnis von Reichtum und Subjektivität
Vortrag und Diskussion mit Ingo Elbe (Rote Ruhr Uni, Bochum)
DI 07.12. 2010 | 19 Uhr | Gängeviertel

Da die „Kapitalismuskritik“ die denkt wir lebten noch im Feudalismus zuzunehmen scheint und Parolen wie „Klasse gegen Klasse“ wieder häufiger anzutreffen sind, sei dieser Vortrag allen an der allgemeinen Emanzipation des Menschen Interessierten sehr ans Herz gelegt!

Der Vortrag soll eine Einführung in die Marxsche Begrifflichkeit anonymer Herrschaft sein, in der zentrale Kategorien wie Wert, Charaktermaske oder automatisches Subjekt erläutert werden. Zugleich soll gegen eine falsche Personalisierung des stummen Zwangs der Verhältnisse und gegen eine Auflösung individueller Verantwortung in einem falsch verstandenen Strukturalismus argumentiert werden.

Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich die Kritik am „falsch verstandenen Strukturalismus“ teilen werden.

[source]

________________

Nächsten Dienstag gibt es dann passend dazu eine gut ergänzende Veranstaltung:

„Allein schon Antisemitismus“
Einführende Veranstaltung zur Kritik des sekundären Antisemitismus
Referieren wird Olaf Kistenmacher.

Dienstag, 14. Dezember. 18:00 – 21:30 in der (T-Stube, Allendeplatz 1, Hamburg)

In der dritten Veranstaltung der „Allein schon…“-Reihe werden wir uns dem Antisemitismus besonders in seiner aktuellen Form zuwenden und einen Einstieg in seine Kritik geben. Zeigen, welche Kontinuitäten, aber auch welche Neuheiten es gibt. Wir wollen aufdecken, was gesellschaftlich hinter Antisemitismus steht und damit auch die Augen öffnen für die Alltäglichkeit, die er weiterhin besitzt.

[source]

________________

Ansonsten wünsche ich eine schöne Vorweihnachtszeit!
Hoffentlich kommt der Schnee wieder!!!