„Pazifisten sind Mörder!“

ein netter Text der AG Antifa Halle zu leider doch immer wieder anzutreffenden formen des linken Antinationalismus und Pazifismus:

Wenn Leute, die noch nie etwas an jamaikanischen, kubanischen oder, in der Ludwigstraße lange Zeit sehr beliebt, kurdischen Flaggen auszusetzen hatten, vor dem Hintergrund des 8. Mai plötzlich ihre Abneigung gegen Nationalfahnen entdecken; wenn Leute, die ihr halbes Leben mit schwarzgefärbten Armeehosen, Ranger- oder BW-Boots und ausgemusterten Bundeswehr-Rucksäcken ausgerüstet waren, vor dem Hintergrund des 8. Mai ihren Antimilitarismus entdecken; und wenn Leute, die immer wieder sehnsüchtig von den 1980er Jahren sprechen, als in der Linken noch alles in Ordnung war – und die Linke u. a. „Waffen für El Salvador“ sammelte –, vor dem Hintergrund des 8. Mai plötzlich ihre Liebe zum Frieden entdecken, dann ist keine besondere Böswilligkeit nötig, um zu vermuten: (1.) Sie haben nichts gegen Krieg als solchen, sondern vor allem etwas gegen den Krieg, der 1939 bis 1945 gegen Deutschland geführt wurde. (2.) Sie haben weniger etwas gegen Armeen, Waffen und Uniformen, sondern eher etwas gegen die Armeen, Waffen und Uniformen der Staaten, die Deutschland 1945 besiegt haben. (3.) Ihnen geht es weniger um Nationalfahnen im Allgemeinen, sondern um die Nationalfahnen, die beim Potsdamer Abkommen auf dem Tisch standen: die Fahnen der Vereinigten Staaten, Großbritanniens, der Sowjetunion und Frankreichs.
weiter…

------------------------------------------------

Eine wichtige Nachricht für die Antifa Wismar:

Ich hoffe meine kritischen Leserinnen und Leser waren nie so naiv zu glauben, Hitler hätte sich in seinem Führerbunker in Berlin selber das Leben genommen. Ein so mächtiger Dikatotor wie er mit einer gigantischen Militärmaschinerie hinter sich hat es nicht nötig sich feige davonzustehlen. Vermutungen darüber wohin der taktische Rückzug den Führer geführt hat waren indessen lange gefangen in der Sphäre der Spekulation.
Für sehr wahrscheinlich wurde erachtet, dass Adolf Hitler sich im letzten Moment mit seinem Stab und den wichtigsten NS-Größen per Expeditionsschiff Schwabenland aufmachte in die Antarktis zum Anartkisstützpunkt 221. Möglicherweise wurde von dort aus auch ein Durchgang in die Hohlerde geschaffen. Die schlimmste Befürchtung war, dass Hitler dort in Kontakt mit einer Hochzivilisation gekommen ist und möglicherweise durch fantastischste Technik am leben gehalten und mit einer hoch gerüsteten Armee von Superariern auf die Erdoberfläche zurückkommt.
Eine neuere Theorie war, dass die Nazis einen militärischen Stützpunkt auf der dunklen Seite des Mondes hatten auf welchen Hitler sich zurückgezogen hat um zum Gegenschlag zu rüsten.
Andere Quellen wollen Hitler alt aber lebendig in Südamerika gesehen haben.
Doch meine jahrelangen und mühseligen Recherchen fegen alle diese Theorien vom Tisch: scheinbar ist Hitler entweder nie aus Deutschland geflohen, oder er ist wieder zurück.

jaja ich weiss…. schlechter Witz. ;)
Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

4 Antworten auf „„Pazifisten sind Mörder!““


  1. 1 rofl 01. Juli 2010 um 1:36 Uhr

    lol, wer armeehosen trägt kann kein antimilitarist sein. bestechende logik!

  2. 2 phex 01. Juli 2010 um 11:08 Uhr

    muss sagen, den Teil finde ich auch nicht so überzeugend…

  3. 3 whatever 05. Juli 2010 um 0:31 Uhr

    Natürlich kann man. Aber es zeugt schon von einem eigenwilligen Verständnis von Militarismus, wenn man gleichzeitig in Camouflage und Uniformierung völlig normal hält.

  4. 4 tee 13. Juli 2010 um 17:34 Uhr

    „Aber es zeugt schon von einem eigenwilligen Verständnis von Militarismus, wenn man gleichzeitig in Camouflage und Uniformierung völlig normal hält. “

    eine armeehose tragen ist uniformierung? nur noch selbstgemachte batikshirts und -hosen oder was? und was ist an tarnfarben so zweifelhaft?

    übrigens waren in der geschichte auch immer wieder gestandene antimilitarist_innen in diversen kampfgruppen. die trugen mitunter auch (uniformes) camouflage und – man höre und staune – sogar waffen!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.