Hoch die Inter-Antispeziestische Solidarität

Die Antispes in Kiel finden die TAN gut, und meinen die Hamburger spinnen alle.
Und nebenbei erklären sie nochmal wie es zur Verhinderung von Warum Israel in Hamburg (lang ist’s her) kommen musste:
„Ganz zu schweigen von der Ausgangslage als solcher, dass eine offensiv antideutsche Gruppe (Kritikmaximierung)* in einem durch migrantische und internationalistische Linke geprägten Raum eine pro-israelische Veranstaltung durchzuführen versuchte.“

in anderen Worten: Ausländer und Israel, das kann nicht gut gehen.

und von solchen Leuten muss man sich bei nächstbester Gelegenheit als Rassist beschimpfen lassen…

*phex fragt sich, woran die das festmachen…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

3 Antworten auf „Hoch die Inter-Antispeziestische Solidarität“


  1. 1 boron 19. Mai 2010 um 22:14 Uhr

    ausländer und antideutsche – das passt nicht zusammen. Wieso du antideutsche und israel gleichsetzt ist mir schleierhaft. Aber die Tatsache, dass die deutscheste „linke“ szene in deutschland wohl die antideutschen sind, spricht ja wohl für sich.

  2. 2 phex 20. Mai 2010 um 0:34 Uhr

    zum einen:
    „…eine pro-israelische Veranstaltung…“

    zum anderen:
    „ausländer und antideutsche – das passt nicht zusammen“
    ???

  3. 3 ciodo 21. August 2010 um 1:54 Uhr

    @ moron:

    „antideutsche = die allerdeutschesten“ ist kein Argument, sondern ein lame ass diss-Versuch mit soooo nem Bart. Analog zu „Antifa = Fa“ und so weiter.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.