Hi Anarchospinner,

für hippieskes Gitarrengeklimper bin ich fa fast immer zu haben, aber: boooooooooooring. :)

(dennoch zu dokumentatorischen Zwecken hier veröffentlicht)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

15 Antworten auf „Hi Anarchospinner,“


  1. 1 kopfproll 31. Dezember 2009 um 5:54 Uhr

    Ich kenen eine Menge „Anarchos“ (incl. mir) die sich nicht grundlos fragen was die schwarzrote Fahne mit der Idiotie zu tun hat die der Inhalt transportiert, und unter keinen Umständen mit Blödsinn wie diesem gleicchgesetzt werden wollen.

  2. 2 kopfproll 31. Dezember 2009 um 5:55 Uhr

    hm tippen kann ich um die uhrzeit wohl nicht mehr so.

  3. 3 mané 31. Dezember 2009 um 11:20 Uhr

    das lied wird wohl trotzdem zum hit ;)

  4. 4 Bert 31. Dezember 2009 um 12:47 Uhr

    super!

  5. 5 andeak 31. Dezember 2009 um 13:01 Uhr

    Der einzige Fehler des Lieds ist doch, dass der Sänger der Verwechslung aufsitzt, dass ausgerechnet Antifa, also die Verteidigung des demokratischen Kapitalismus unter dem politmoralischen Titel, dass dieser immerhin kein Faschismus sei, doch eigentlich antinational wäre. Ist er selbstverständlich nicht – und die Antideutschen sind daher inklusive ihrer Nationalfahnenschwenkerei genau Teil des Fehlers Antifa und keine Abweichung von ihm, wie im Lied behauptet.

  6. 6 mané 31. Dezember 2009 um 17:32 Uhr

    jetzt auch noch gsp spiegelfechterei. entweder können die die begründung für die israelsolidarität nicht widerlegen oder sie sind wirklich so dumm.

  7. 7 antimané 31. Dezember 2009 um 21:08 Uhr

    „Der einzige Fehler des Lieds ist doch, dass der Sänger der Verwechslung aufsitzt, dass ausgerechnet Antifa, also die Verteidigung des demokratischen Kapitalismus unter dem politmoralischen Titel, dass dieser immerhin kein Faschismus sei, doch eigentlich antinational wäre.“

    das hat andeak sich schön zurechtgelegt, auswendig gelernt und auf blogsport nun zum xsten mal ausgebreitet. richtig wird es dadurch leider nicht. aber andeak scheint es ziemlich mit der bürgerlichen diskussionsweise zu haben – immer nur gebetsmühlenartig wiederholen, irgendwann glauben es die leute.

  8. 8 andeak 31. Dezember 2009 um 23:15 Uhr

    Stimmt, ne Begründung wie „Spinner“ kann ich tatsächlich nicht widerlegen

  9. 9 anti-antideutsch 31. Dezember 2009 um 23:34 Uhr

    wenn man auf eure art zu argumentieren einsteigen würde, könnte man einfach sagen:
    man hat es euch schon so oft erklärt, aber ihr seht es nicht ein, also seid ihr die dummen, ihr spiegelfechterischen, auswendig lernenden, gebetsmühlen-ADs!

    wenn man jetzt mal wirklich was gehaltvolles dazu sagen möchte, dann folgendes:
    den fehler der blamagetour der anarchos (die ADs sind nationalisten und keine richtigen afas!) hat andeak doch treffend dargestellt. natürlich sind ADs antifaschisten!

    wenn euch tatsächlich einfällt weshalb andeak da was falsches schreibt, könnt ihr es ja gerne, meinetwegen auch gebetsmühlenartig, hier mal hinschreiben.

  10. 10 anti-antideutsch 01. Januar 2010 um 0:03 Uhr

    also die gründe, nä. argumente meinetwegen.
    mal ohne rekurs auf spekulationen über die gruppenzugehörigkeit und eure politrassismen.

  11. 11 phex 01. Januar 2010 um 19:15 Uhr

    „politrassismen“
    cool :)

  12. 12 mané 01. Januar 2010 um 22:03 Uhr

    der fehler liegt schon darin, dass es nicht um den faschismus sondern um den nationalsozialismus geht.
    wo liegt den der fehler – auch wenn man eine befreite gesellschaft erreichen will – darauf zu reflektieren, dass auch etwas schlimmeres als die bürgerliche normalität – die schlimm genug wäre – möglich ist?

    lustig ist es nämlich, wenn man sich selbst als radikalsten und größten kritiker aufspielt und dann die bürgerliche denkweise des entweder oder in seiner eigener theorie reproduziert.

  13. 13 schluss.mit.lustig 06. Januar 2010 um 15:49 Uhr

    besagtes Lied stammt übrigens von Fidl Kunterbunt. auch live ein echtes Erlebnis.

  14. 14 nada 08. Januar 2010 um 12:14 Uhr

    hola, bin am wochenende in hamburg. meld dich doch mal falls morgen irgendwas tolles geht und du bock hast den alten nada mal persönlich zu treffen.
    beste grüße, nada

  15. 15 phex 08. Januar 2010 um 20:05 Uhr

    u got mail.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.