schade,

dass Bochum und Freiburg nicht in Hamburg liegen.

obwohl ein bischen wird einem hier ja auch geboten:
zum Beispiel die Vortragsreihe „Religionskritik als Herrschaftskritik“ von der Rosa Luxemburg Stiftung. Der erste Vortrag von Volker Weiß war auch schon sehr gut und durchaus erhellend. Es folgen noch:

Fr.13.11.09 Claudia Dantschke
„Wer predigt was?“
Islamismus in Deutschland. Strukturen und Ideologie einer politischen Bewegung

Fr.11.12.09 Mark Schumacher
Religion & Kapitalismus, Business & Wahnsinn
Überlegungen zur Religionskritik nach Benjamin

Fr.08.01.10 Regina Wamper
Christlicher Fundamentalismus und politische Rechte

Fr.12.02.10 Marcia Moser
Gott und Geschlecht
Zur gesellschaftlichen Bedeutung eines religiösen Ordnungskonzepts

jeweils am zweiten Freitag im Monat
18:30 Uhr | Uni Hamburg | FB Sozialökonomie | ex-HWP | Von-Melle-Park 9 | Raum S 8

und

warum Israel
Warum Israel (Originaltitel: Pourquoi Israel)
1972, 185 min., von Claude Lanzmann
am 25.10. um 15 Uhr im B-Movie (Brigittenstr.)

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

4 Antworten auf „schade,“


  1. 1 hai 11. Oktober 2009 um 3:48 Uhr

    Nur über Das Judentum muss natürlich nicht geredet werden, wo kämen wir da auch hin.

  2. 2 phex 11. Oktober 2009 um 14:17 Uhr

    was meinst du? vielleicht über die ungebrochene Macht des organisierten Judentums in Deutschland? Den Auschiwtzkeule schwingenden Zentralrat der Juden? Oder dass das Judentum die böseste aller Religionen ist weil patriarchalisch und Auge um Auge und so und dass deswegen Israel ja auch so ein mieser rassistischer Apartheidsstaat ist?

    und gibt es es nur 3 Religionen oder wie? Christentum, Islam und Judentum? In der Reihe tauchen eine Menge Religionen nicht auf.
    paranoia?

  3. 3 hai 11. Oktober 2009 um 15:35 Uhr

    Ach iwo, ich finds nur lustig, dass man bei Chriten nen Problem hat, bei Moslems, nur bei Juden irgendwie nicht. Und das meine ich bezogen auf die 3 „klassischen“, großen Religionen. Dabei wärs doch wirklich mal interessant eine Kritik am orthodoxen Judentum zu hören.
    Deine Projektionen kommentiere ich mal lieber nicht.

  4. 4 phex 11. Oktober 2009 um 17:12 Uhr

    ich bin mir sicher die findest du wenn du ein bischen suchen gehst.

    Aber wo siehst du denn in Deutschland das orthodoxe Judentum so crass walten? und warum brauchst du ausgerechnet eine Kritik am orthodoxen Judentum? werd doch mal konkreter was dir fehlt? ist das orthodoxe Judentum gerade eine erstarkende reaktionäre Bewegung? blasen die orthodoxen Juden zum Sturm?

    und kannst meine Projektionen gerne kommentieren wenn du magst.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.