progressive revolution!

Sachen gibts! Zum Beispiel in der Hamburger Innenstadt nun einen Thor-Steinar-Laden! Aber mal sehen wie lange es den da noch gibt. Heute Mittag hat der Moderator bei Radio Hamburg dazu aufgerufen sich an der Kundgebung morgen zu beteiligen da sowas ja echt nicht sein kann dass die Nazis ihre Sachen in der City verkaufen!
Um meine antifaschistische Pflicht zu erfüllen sei hier auch auf den Termin hingewiesen:
Also Morgen, Sonntag der 28.09., ist um 13 Uhr eine Kundgebung in der Mönkebergstrasse vor der Einkaufspassage wo der Laden drin ist. Das ist beim Burger-King. Der Sonntag ist übrigens ein Verkausoffener!
eat it
Ansonsten geht nächste Woche die Veranstaltungsreihe gegen deutsche Einheit weiter. Ich konnte ja bisher leider nur an 2 Veranstaltungen Teilnehmen.
Zum einen die szenische Lesung gegen Deutschland welche von souslaplage arrangiert wurde. Es wurde, und dass in sehr guter Form, die Rede von Jan Phillip Reemtsma verlesen mit dem Titel „Aus diesem Grunde daher – Deutschland in seinen eigenen Worten – Eine Bitte und ihre Folgen“. Die Bitte waren Anfragen von ihm an Unternehmen welche ZwangsarbeiterInnen aus dem KZ Neuengamme eingesetzt hatten. Und Deutschlands eigene Worte sind die Antwortschreiben. Leider gibt es den Text nicht online, kann aber jedem nur empfehlen die Augen offen zu halten und den Text zu lesen wenn sich die Gelegenheit bietet.
Und Gestern war ich auf der Podiumsdiskussion zur „Kulturnation Deutschland?“. Dort konnte ich aber leider nicht so viel mitnehmen was aber vllt daran liegt dass ich mich mit Kultur und Kunst noch nicht wirklich beschäftigt habe.
Habe mich aber am Donnerstag mit Kultur beschäftigt. Da war ich nämlich beim neuen Stück von Herrchens Frauchen im Polittbüro. Fand die Stücke welche ich bisher gesehen hatte besser aber war dennoch eine nette Vorstellung. Am „besten“ war jedoch einfach eine Einspielung von irgendeiner komischen Talkrunde im Öffentlich Rechtlichen wo eine vertriebene einer Überlebenden mal erzählt hat wie schrecklich dass doch war alles zu verlieren!
insgesamt bleibt mal wieder festzuhalten: bekackte deutsche!
-------------------------------------------------------------------------------------------------
regime change iran!
the solution: progressive Revolution

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Und diese Veranstaltung gibts auch noch:
Eine Welt ohne Antisemitismus! – Vom Reden zum Handeln. Podiumsdiskussion am 2. Oktober

Während der Antisemitismus der extremen Rechten tabuisiert ist, werden der Aufruf zur Zerstörung Israels und die Leugnung des Holocaust durch den iranischen Präsidenten in der deutschen Gesellschaft nicht als Skandal empfunden. Die Veranstaltung will der Frage nach den Gründen dafür nachgehen und zugleich die Debatte aufgreifen, wie sich eine theoretische Kritik am Antisemitismus in praktisches politisches Handeln umsetzen lässt.

Es diskutieren u.a. Matthias Küntzel (Politikwissenschaftler und Publizist) Stefan Hensel (Vorsitzender des Deutsch-Israelischen Jugendforums) sowie Christin Löchner und Benjamin Krüger (Bundessprecher_innen des BAK Shalom). Moderiert wird die Veranstaltung von Sebastian Voigt (Scholars for Peace in the Middle East / SPME Germany). Veranstaltet vom ABC Bildungs- und Tagungszentrum e.V.

Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 2. Oktober 2008, um 20.00 Uhr im Kölibri (Hein-Köllisch-Platz 12, Hamburg St. Pauli) statt.

Organisiert ist das ganze vom LAK-Shalom in Hamburg.

das hört sich für mich ein bischen sehr nach Politik machen an… aber könnte dennoch interessant sein. Gerade Küntzel würde ich dazu gerne hören da er ja schon mehrfach kritisiert wurde dass er nur Politikberatung für Deutschland machen möchte oder so ähnlich. Aber leider wieder eine Veranstaltung wo ich noch nicht genau weiss ob ich in meinem Terminkalender Platz finde.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email