miese españolistas und anderer scheiss

Habe gerade das Papier zum ende des Streiks bei Mercadona gelesen, und dort eine schöne stelle gefunden über was sich linke dort so gedanken machen:
„Der Gipfel war die Behauptung einiger ihrer [linker Parteien, Phex] „AktivistInnen“, dass wir „españolistas“ [Anhänger des spanischen Zentralstaates im Gegensatz zu katalonischen NationalistInnen] wären, weil wir kastilisch reden,…“
naja, aber der Natioanalismus gerade in Spanien ist ja auch bekannt…

Und habe im Radio gehört und nun auch bei der FR gelesen, dass die Bahner mit 95,8 Prozent für Streik gestimmt haben.
Wünsche dann mal viel erfolg!
---------------------------------------------------------------------------------------------------
Und habe mir in den letzten Tagen auch mal die Nachbetrachtung zum G8-Gipfel der Antifa-KOK zu Gemüte geführt. Und nach dem lesen denkt mensch, die Weltrevolution stünde kurz bevor. Schon die überschrift: “ Join the winning side“!! Und die meinen natürlich nicht dass ein Job bei Polizei, Armee oder Wachdienst der weg zu dieser ist.
Denn „Vorneweg: Die Aktionen und Proteste gegen den G8-Gipfel in heiligendamm waren ein Voller Erfolg.“
Und weiter stellen sie bei ihren tiefgründigen refklektionen fest: „Das Spektakel der G8 ist geplatzt, ihre Zeit läuft ab, unsere bricht an.“ und „Damit haben sie [die Blockaden] den Prozess des Bedeutungsverlustes der G8 weiter beschleunigt und sagen zum wahrscheinlich letzten G8-Gipfel in Deutschland: Gute Nacht G8!“
so siehts aus
Die Antifa-KOK demonstriert hier ihren absoluten realitätsverlust.
Inhaltlich gibt es an dem Papier wenig zu kritisieren, denn den gibt es nicht. Alles war gut gelaufen, die Blockaden haben den Gipfel total gestört und die Bullen konten nicht verhindern dass gezeigt wurde „wie eine linksradikale Praxis aussehen kann“.
Dann wird noch ein bischen gezeigt dass die Medien ja alle blödsinn schreiben und die Demonstranten eigentlich ganz friedlich waren und dann noch ein bischen über die böse Polizei rumgejammert. Es gibt auf den ganzen 15 Seiten kein einziges Selbstkritisches Wort.
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Letzte Woche war mir mal wieder ein wenig Kultur gegönnt. Caveman im Schmidts Tivoli. Der Typ war zwar Stellenweise ein bischen lustig aber die Aussage des Stückes war nur scheisse. Männer sind so wie sie sind weil sie früher ja die Jäger waren und Frauen sind so wie sie sind weil sie ja die Sammlerinnen waren! Und die Lösung des „Kampfes der geschlechter“ ist: 2 Lagerfeuer. Eines für die Männer, eines für die Frauen. Und die Kindern haben ihr eigenes kleiner in der Mitte!
same old shit! Aber auch ansonten wurde nur mit den plattesten Klischees gespielt… also mein Fazit: reaktionärer scheiss und nicht lustig. Keineswegs zu empfehlen.
der caveman

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

3 Antworten auf „miese españolistas und anderer scheiss“


  1. 1 kaputt 06. August 2007 um 14:25 Uhr

    was die g8 nachbetrachtung angeht kann ich dir nur empfehlen auf die aufnahmen der podiumsdiskussion beim antifacamp zu warten. erster satz des kok referenten:“ also ich hab jetzt nichts inhaltliches vorbereitet…“
    einfach großartig!

  2. 2 dorfdisco knows best 06. August 2007 um 14:50 Uhr

    Statt sich an schlechten Auswertungen abzuarbeiten empfehle ich einfach mal die, aus bewegungspolitischer Sicht, etwas schlaueren sich anzutun.

    z.B. das und das (beides Interviews mit einem umsGanze-Aktivisten)

  3. 3 tee 06. August 2007 um 23:12 Uhr

    recht haste …

    join the winning side

    och nee, danke. staatsbedienstete sind heutzutage so unbeliebt.
    grad in meinem freundeskreis. in diesem sinne:

    join the losing team!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.