GSP

nachdem ich bei subwave den Beitrag über den Text der Jungen Linke zum krieg im Nahen Osten gelesen habe, und dann auch nochmal kurz die kritik von MPunkt überfolgen habe, stiess ich auf diesen Text! Ein Text zu einer Veranstaltung des GSP in Bremen, welche von MPunkt den lesenden ans Herz gelegt wurde.
Hier nur ein paar aus dem Kontext gerissene Zitate:
„Judenstaats in Palästina“, „seit seiner Gründungserklärung für dieses Volk … Lebensraum schaffen.“, „völkische Sortierung“, „israelischen Vernichtungskriegs“.

Und der Text ist genauso Schlimm wie diese kurzen Auszüge erahnen lassen!!!!

Aus diesem Anlass seit hier nochmal auf diesen Text der AAE Marburg verwiesen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

17 Antworten auf „GSP“


  1. 1 Biber 05. September 2006 um 2:06 Uhr

    Der von Dir verlinkte Text ist aber nun wirklich auch äußerst „schlimm“, naja, und blöd. Ungefähr so blöd wie Deine „Kritik“ an einem Text anhand einiger -was Du sogar noch selbst verdeutlichst- aus dem Zusammenhang gerissener, nichtmal Zitate, sondern Fragmente. Was ist, Deiner „Meinung“ nach, falsch am verlinkten GSP-Text und MPunkts ja nun wirklich mal angebrachten Kritik am JL-Text??

  2. 2 phex 05. September 2006 um 16:44 Uhr

    ganz kurz.
    zum GSP Text:
    Es wird, besonder deutlich bei der Wortwahl, eine ideologische Verbindung zwische Israel und dem dritten Reich behauptet.

    zu MPunkts Text:
    Für ihn gibt es nur Staaten und Staaten in Gründung. Antisemitismus scheint es bei ihm nicht zu geben.

  3. 3 Hansi 05. September 2006 um 23:21 Uhr

    Deinen Baseballschläger kannst du dir in den Arsch stecken, dumer Bengel.

    Warum reissen Spinner wie du, die sich an wirklich nix auf der Welt stören, eigentlich das Maul so weit auf?

  4. 4 disco!!!!!!! 06. September 2006 um 19:39 Uhr

    Gehts noch? Ist ja nett von dir das du deinem Kumpel subwave zur seite stehst aber den stuss den du hier schreibst ist echt das letzte! Du schreibst sogar dass die zitate aus dem kontext gerissen sind. Machst dann nichts anderes wie es in typisch „anti“-deutscher manier üblich ist ein paar ausdrücke zu kritisieren und schaffst es rumzupoltern ohne nur einen funken rationale kritik formulieren zu können.
    Ach übrigens: Ich finde es auch kritisch alles nur aus nation und staat abzuleiten. Was im augenblick läuft, gerade von „anti“-deutscher seite ist aber jegliche erkenntnis über genau die wirkung von nation und staat zugunsten einer psyeudoanalyse die sich hinter fast nur moralischen bewertungen verschanzt auzutauschen.
    Das alles mekt man recht deutlich an deinem rumgeschreibe in dem du zu guter letzt auch noch an die marburger cdu-freunde verweist. Und den basie…. den würde ich gerne so geschichtsrevisionisten und faschismusverhalmosern (GSP = deutsche Kameradschaft) wie der aae überziehen.
    Bring communism back to the battle!

  5. 5 phex 06. September 2006 um 20:32 Uhr

    lol

  6. 6 justus 06. September 2006 um 21:48 Uhr

    Sag mal Phex, weisst du eigentlich woran man in Diskussionen untrüglich erkennt, dass jemand argumentativ überhaupt nichts auf der Pfanne hat? Nicht? Dann denk jetzt aber mal scharf nach …

  7. 7 phex 06. September 2006 um 23:02 Uhr

    naja… ich muss hier ja niemandem beweisen dass ich was „auf der Pfanne“ habe.
    Ich weiss auch so selber das ich das nicht habe… das hindert mich jedoch nicht daran recht zu haben!! ;)

    Und wenn ihr nicht sehen wollt, dass in dem GSP Text alleine durch die Wortwahl gesagt wird, Israel ist genauso wie das dritte Reich (was in der GSP logik ja aber auch so ist. Staat gleich Staat gleich Staat gleich Staat gleich Staat), dann wollt ihr es eben nicht.

  8. 8 justus 07. September 2006 um 0:52 Uhr

    In der Tat, beweisen musst du das niemandem. Das merkt schließlich jeder Blinde mit Krückstock, dass das Argumentieren nicht so dein Ding ist. Versuch’s doch mal mit einem Kochkurs, treib Sport (Baseball!) oder werd Künstler. Irgendwas wird dir schon liegen. :-)

    P.S. Hast du eigentlich keine Freunde, die dich davon abhalten könnten, so dermaßen zur Witzfigur zu mutieren?

  9. 9 nada 07. September 2006 um 7:12 Uhr

    ich unterstütze witzfiguren und rate ab von kommunikation mit dem, auf fundamentalen wahrheiten aufbauenden, gsp umfeld;)
    solidarität mit subwave, phex und der aae marburg!

  10. 10 justus 07. September 2006 um 11:02 Uhr

    Schlechte Gewohnheiten kann man auch ablegen, probier’s mal. Und was hast du gegen „fundamentale Wahrheiten“? Sind die ansteckend? Bevorzugst du deshalb argumentloses moralisches Geschwurbel a la Phex?

    Solidarität mit Grönland! Freie Sicht auf’s Mittelmeer! :-)

  11. 11 nada 07. September 2006 um 15:39 Uhr

    fundamentale wahrheiten gibts u.a. im kommiforum genug. gsp & co wollen ihre schlechten gewohnheiten halt nicht ablegen…

  12. 12 Eine ehrliche Frage: 08. September 2006 um 20:47 Uhr

    Wenn die Behauptung einer ideologischen Verbindung zwischen Israel und Nazideutschland ein Problem ist, wieso wird dann nicht ebenso vehement Widerspruch eingelegt, wenn dies mit dem palästinensischen Kollektiv, Islamisten oder Saddam Hussein gemacht wird, ihre Ideologie ja sogar mit dem NS gleichgesetzt wird?

  13. 13 nada 09. September 2006 um 1:59 Uhr

    nun ist der zeitpunkt gekommen auf woody allen zu hören und den baseballschläger zu benutzen…
    keine diskussion mit antisemiten…

  14. 14 Ehrliche Fragende 09. September 2006 um 10:12 Uhr

    Da macht es sich jemand aber einfach…

  15. 15 rocko 09. September 2006 um 12:20 Uhr

    Ja, so einfach sollte mensch sich das auch machen, will mensch nicht das der eigene blog das niveau von indymedia bekommt.
    Lest auch mal phexartikel „Von Punks, Autonomen und Montagsdemonstranten…“ in ruhe durch, dann nehmt ihr tatsächlich mal ein gutes buch und dann könnt ihr zum diskutieren wiederkommen.
    Glückwunsch phex, hast ja mittlerweile ne menge leser/innen, wenn auch ein bißchen zweifelhafte.;)

  16. 16 mola cola 09. September 2006 um 12:56 Uhr

    wo produkte von langeweile und politischer tölpelhaftigkeit wie der besagte text von phex veröffentlicht und sogar als „artikel“ bezeichnet werden, wäre das „bekommen“ von indymedia-niveau doch einedeutliche steigerung

  17. 17 rocko 10. September 2006 um 12:51 Uhr

    da 90% aller linken artikel ein produkt von „langeweile und politischer tölpelhaftigkeit“ sind, ist es nicht niveaulos den besagten text auch so zu nennen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.