Archiv für August 2006

Boysetsfire

morgen gehe ich zum Boysetsfire Konzert. Wollte erst nicht hin, da ich die eigenltich gar nicht so viel höre und das konzert auch nicht soo billig ist, aber da es die letzte Möglichkeit ist sie nochmal zu sehen (haben letztens erst erklärt dass sie sich nach der Tour auflösen werden), dachte ich mir dass lasse ich mir lieber nicht entgehen.

Eben habe ich noch ein bischen rumgegoogelt, um mal zu sehen was sie so für Positionen vertreten. Die Band ist ja offen Kommunistisch, was zwar einerseits erstmal sympathisch klingt, aber auch ein bischen suspekt ist. Und die naheliegende Befürchtung, dass sie einfach traditionelle Kommunisten sind, hat sich leider bestätigt.
Zwei der bandmitglieder sind sogar in der Kommunistischen Partei der USA…. welches so eine standard ML Partei ist.

Bei googeln bin ich in einem Intreview dann auch auf diese diese Aussage gestossen:
„…die meisten in der linken Szene drehen durch, wenn sie einen Führer über sich gesetzt bekommen. Sie wollen keine Vorgesetzten, aber das ist nun mal genau das, was wir brauchen. Wir benötigen Leute, die das Heft in die Hand nehmen und den anderen zeigen, wo es lang geht. So lang wir unsere Führer immer selber umbringen, müssen sich die kapitalistischen Staaten keine Sorgen um den Kommunismus machen, denn wir sorgen schon dafür, dass nichts daraus wird.“

Die traditionellen Linken standrad Schrecklichkeiten sind ja schon unangenehm, aber dann auch noch autoritär!?!?
aber naja… ich habe trotzdem bock auf das Konzert… nur hoffentlich äußern sie sich nicht zum Nahen Osten… die Positionen ihrer Partei dazu sind nämlich erwartungsgemäß scheisse.

lesen und hören

habe gestern ein bischen in dem Buch „Autonomie oder Barbarei mit verschiedenen Texten und Interviews von Cornelius Castoriadis gelesen, und das war sehr interessant! Ich finde die texte leider nicht online, aber er lässt sich auch an einer Stelle etwaqs länger darüber aus, dass nur in den westlichen Gesellschaften überhaupt eine Selbstkritik stattfindet. Leider bringt er da nichts genaueres zu, weil das nur in einem Interview erwähnt wird… weiss auch nicht genau… das ist mir so ganz neu und ich werde das Buch auch nochmal ganz lesen demnächst… hoffe ich.

Und nochmal kurz dazu, ich finde des Begriff „westlich“ irgendwie scheisse. Da assoziiert man dann gleich bestimme regionen zu… und das hat ja nichts mit Regionen zu tun, sondern mit den jeweiligen Verhältnissen in der jeweiligen Gesellschaft, und die können mehr oder weniger offen und liberal sein, oder sie sind eben das Gegenteil.

-------------------------------------------------------------------------------------------------

habe mir vor ein paar Wochen Crush and rebuild von Fire in the Attic gekauft und finde das Album voll gut!!! Inhaltlich gibts da zwar nicht mehr als „es geht mir so schlecht weil ich Stress mit meiner Freundin habe“ oder sowas, aber von der Musik her gehen die voll ab!!! und mehr oder weniger aussagslose Texte sind mir lieber als schlechte politische Texte!

besonders gut finde ich aber diese Textzeile:
„I would throw myself down the stairs for you – because I want to see you dancin to the sound of broken bones“ ( aus Fracture)

naja… das album ist zwar alt und die haben ja auch schon ein neues, und alle kennen Fire in the Attic schon und so…. aber ich kenne sie halt erst seit nun und finde sie super!!!

David is looking for freedom…

aber bestimmt nicht in Kuba. Denn wie er zur Sowietunion stand hat er in folgendem Lied schon besungen:

David Hasselhoff – Lights In The Darkness

Darling – why are you crying ?
I know it hurts to lose someone you love
But you know what – life can still be beautiful
And baby, let me also tell you this :
There is so much sadness in this world
But you have so many things which other people don’t have
So think positive
Life must go on and trust me
The world will change

The lights in the darkness will shine for the people in russia
Europe will win, perestroika from poland to romania
The lights in the darkness will shine
There’s no reason to cry all day
Millions of people are dreaming to live like you
The better way

und hier das aktuelle Video von ihm! Er ist einfach der coolste! :D

unschönes…

Das der Regisseur Faith Akin letztens dieses T-Shirt anhatte

ist ja bekannt.
Und im letzten Spiegel war dann noch ein kurzes Interview mit ihm. Dort sagt er dann folgendes:
„Bushs Politik ist mit der des Dritten Reiches vergleichbar. Ich glaube, dass in Hollywood unter Bush bestimmte Filme in Auftrag des Pentagon produziert werden, um solche Dinge wie Folter und Guantanamo zu normalisieren. Die Bush-Administration ist auf einem dritten Weltkrieg aus, davon bin ich überzeugt. Meiner Meinung nach sind das Faschisten.“
In diesen paar Sätzen ist ja alles was es an Antiamerikanismus gibt vertreten. Erstmal schön den Nationalsozialismus relativieren, sich eine Verschwörung zwischen Hollywood und Bush und dem Pentagon hinspinnen, und überhaupt sind die USA das böseste auf erden… dieser Mensch hat sich offensichtlich völlig von Vernunft und klarem denken verabschiedet.
Er würde bestimmt auch ins stammeln geraten wenn man nachfragen würde, woran er seine spinnereien denn festmacht.
Da käme dann nur noch mehr haltloser Müll hinterher.
Ich war sogar letztens aufm Campus an der Uni wo sein Film gedreht wird, schade dass ich ihn da nicht gesehen hatte, sonst hätte ich ihm mal schön die Meinung sagen können. Wenn ich mich getraut hätte! :)

Und dann war ich letzens mal wieder auf antifa.de und war wieder mal erstaunt wie bekackt die ALB ist. Die gratulieren dort Fidel Castro zu seinem 80ten Geburtstag (kann man ja machen), und bezeichnen dann ihn und die Kubanische Revolution als „Symbol der Befreiung, der konkreten Alternative zum Kapitalismus und einer sozialistischen Zukunft.“
Naja… auf deren Sozialismus kann ich verzichten. Mir war ja vorher schon klar dass sie ins traditionelle Lager gehören, aber sich so direkt auf den rest des real existierenden Sozialismus zu beziehen hätte ich dann doch nicht erwartet.
Mein Kommunismus/Anarchismus sieht aber anders aus!
Finde es irgendwie doof dass Antifa.de, wahscheinlich die bekannteste Antifa Seite, so eine scheiss Seite ist, die genausogut von der Linkspartei sein könnte….

Freedom & Jeff Monson

habe mal wieder einen neuen Header gebastelt. Ich glaube ich hatte auf diesem Weblog schon mehr header als Beiträge! :)
dieser gefällt mir zwar ganz gut, aber überzeugt mich auch wieder nicht ganz… mal sehen wie lange er das haupt meines blogs zieren wird!!!

Und vor ein paar Wochen wurde mir von Jeff Monson erzählt. Er ist ein free fighter aus USA.
Und der ist voll der Anarcho! Schockt voll! Zwar total klassisch, so alle Menschen sind gut nur der Staat macht sie schlecht, aber trotdzem. Und so erzählt er allen Leuten in Interviews was von Anarchie und Landkommunen und Kapitalismus und Staat… wie zum Beispiel in diesem Interview:

ein total cooler anarcho catcher!!! Und er hat auch eine richtige Fangemeinde. Er hat wohl auch richtig für Diskussionen gesorgt bei dem normalen eher konservativen Free Fighting Publikum. Sollte mehr solche Berühmte Anarchisten geben… erreicht wahrscheinlich mehr Leuet als 100000 Flugblätter!!!
Obwohl ich seine Meinung zu Israel und so lieber gar nicht erst hören möchte….

hier auch seine myspace Seite--> http://www.myspace.com/jeffmonson
und Wikipedia.org zu ihm ------> http://en.wikipedia.org/wiki/Jeff_Monson